Nachbericht: “Eltern sein – ein Kinderspiel!”

 

Ausgangssituation zum Aspekt: Zeit mit dir (dem Kind) ist mir wichtig. Wirklich zusammen sein – lieber eine halbe Stunde richtig, als drei Stunden nur halb.

Ausgangssituation zum Aspekt: Zeit mit dir (dem Kind) ist mir wichtig. Wirklich zusammen sein – lieber eine halbe Stunde richtig, als drei Stunden nur halb.

Manchmal träumt man als Elternteil davon: Einfach eine Situation mit seinem Kind anzuhalten und ganz von vorne beginnen zu können! Z.B. die leidige Diskussion ums Aufräumen und Ordnunghalten. Ein Wort gibt das nächste, Zeitdruck kommt hinzu, die anderen Kinder wollen auch etwas und die Summe ergibt – Krach: Nun einfach mal STOP sagen und die Zeit ein wenig zurück drehen! In einem Theaterstück geht das!

Die Theaterpädagogische Werkstatt zeigte am 23, Februar auf Einladung des Fördervereins Kath. Heilig-Geist Kindergarten e.V. anhand von alltäglichen Situationen die Bandbreite von „guten“, gemeinsamen Lösungen bis zur Eskalation im Zusammenspiel von Eltern und Kindern auf. Immer ging es darum, dass es nicht die optimale Lösung gibt, sondern jede Lösung gut ist, wenn das Fundament stimmt: Sicherheit, Geborgenheit, Gemeinsamkeit und natürlich auch Zeit. Sie sind die Basis für immer neue Konfliktlösungen, die genauso wachsen wie unsere Kinder.

Thema “Ich brauche deine Unterstützung”.

Die Zuschauer sollten am Anfang ein kurzes Statement ausfüllen: „Eltern sein ist für mich…!“ und wurden dann mit 5 Aussagen zum Eltern sein aufgefordert, sich zu positionieren.

Die Statements können im Eingangsbereich des Heilig-Geist-Kindergartens noch bis Ostern durchgelesen werden. Nach Abschluss des Theaterstücks wurden die 5 Aussagen erneut vorgelesen und nicht nur der Autor dieser Zeilen durfte sich neu positionieren. Nur eine Aussage blieb ganz klar: Gewalt gegen Kinder ist nie eine Lösung! Während mittlerweile fast 90% dem zustimmen, halten sich aber nur ca. 40% in der Praxis daran (Zahlen aus dem Theaterstück).

IMG_1038_www

Jeder Zuschauer konnte nachher sicherlich die Frage zum Abschluss des Theaterstücks gut für sich beantworten: Was nehmen Sie sich ganz konkret nach dem heutigem Abend vor?

Text: Stefan Peitz
Fotos: Bernd Knöttig und Karen Prigge