Archiv der Kategorie: Förderverein

Kennenlern- und Gesprächsabend des Fördervereins am 7. Juni 2016

Liebe Mitglieder des Fördervereins,
liebe Eltern!

Wusstet Ihr,

  • dass der Förderverein jedes Jahr die Aktivitäten im Kindergarten mit einem Betrag von rund 3.000,- € fördert?
  • dass der Förderverein den einzigen Spielkreis für 2-3 Jährige im nördlichen Stadtgebiet anbietet?
  • dass der von uns allen durchgeführte Flohmarkt rund um die Heilig-Geist-Kirche an beiden Terminen zusammen ca. 1.500,- € einbringt, die wir komplett in Projekte im Kindergarten einbringen?
  • unser Verein zur Zeit 69 Mitglieder hat?

Am 7. Juni wollen wir mit euch ins Gespräch kommen, um weitere Projekte zu entwickeln, die wir gemeinsam mit dem Kindergarten und unseren Kindern umsetzen können. Wir wollen aber auch über Erziehung ins Gespräch kommen. Das im Februar aufgeführte Theaterstück “Eltern sein” hat uns gezeigt, dass es hier Bedarf gibt.

Wenn Ihr Lust habt auf ein Kennenlernen, nette Gespräche und/oder auf obige Themen, wir würden uns freuen!

Auf ein Wiedersehen im Sportlertreff des SSC (Tolles Küchenwerk) am 7.6. ab 20:00 Uhr,
Karen Prigge, Andrea Vallo, Bernd Knöttig und Stefan Peitz.
(Vorstand)

Nachbericht: “Eltern sein – ein Kinderspiel!”

 

Ausgangssituation zum Aspekt: Zeit mit dir (dem Kind) ist mir wichtig. Wirklich zusammen sein – lieber eine halbe Stunde richtig, als drei Stunden nur halb.

Ausgangssituation zum Aspekt: Zeit mit dir (dem Kind) ist mir wichtig. Wirklich zusammen sein – lieber eine halbe Stunde richtig, als drei Stunden nur halb.

Manchmal träumt man als Elternteil davon: Einfach eine Situation mit seinem Kind anzuhalten und ganz von vorne beginnen zu können! Z.B. die leidige Diskussion ums Aufräumen und Ordnunghalten. Ein Wort gibt das nächste, Zeitdruck kommt hinzu, die anderen Kinder wollen auch etwas und die Summe ergibt – Krach: Nun einfach mal STOP sagen und die Zeit ein wenig zurück drehen! In einem Theaterstück geht das!

Die Theaterpädagogische Werkstatt zeigte am 23, Februar auf Einladung des Fördervereins Kath. Heilig-Geist Kindergarten e.V. anhand von alltäglichen Situationen die Bandbreite von „guten“, gemeinsamen Lösungen bis zur Eskalation im Zusammenspiel von Eltern und Kindern auf. Immer ging es darum, dass es nicht die optimale Lösung gibt, sondern jede Lösung gut ist, wenn das Fundament stimmt: Sicherheit, Geborgenheit, Gemeinsamkeit und natürlich auch Zeit. Sie sind die Basis für immer neue Konfliktlösungen, die genauso wachsen wie unsere Kinder.

Thema “Ich brauche deine Unterstützung”.

Die Zuschauer sollten am Anfang ein kurzes Statement ausfüllen: „Eltern sein ist für mich…!“ und wurden dann mit 5 Aussagen zum Eltern sein aufgefordert, sich zu positionieren.

Die Statements können im Eingangsbereich des Heilig-Geist-Kindergartens noch bis Ostern durchgelesen werden. Nach Abschluss des Theaterstücks wurden die 5 Aussagen erneut vorgelesen und nicht nur der Autor dieser Zeilen durfte sich neu positionieren. Nur eine Aussage blieb ganz klar: Gewalt gegen Kinder ist nie eine Lösung! Während mittlerweile fast 90% dem zustimmen, halten sich aber nur ca. 40% in der Praxis daran (Zahlen aus dem Theaterstück).

IMG_1038_www

Jeder Zuschauer konnte nachher sicherlich die Frage zum Abschluss des Theaterstücks gut für sich beantworten: Was nehmen Sie sich ganz konkret nach dem heutigem Abend vor?

Text: Stefan Peitz
Fotos: Bernd Knöttig und Karen Prigge

Neues vom Förderverein des Heilig-Geist-Kindergartens

Der am 24. April veranstaltete Flohmarkt für Kinderartikel an der Heilig-Geist-Kirche erbrachte für den Förderverein des Kindergartens Einnahmen von über 800 Euro! Neben den Mitgliedsbeiträgen sind diese Einnahmen die wichtigste Quelle, um Projekte für die Kindergartenkinder zu finanzieren.

Die Einnahmen des Flohmarkts entstehen aus Standgeldern, dem Verkauf von gestifteten Kuchen und Waffelteigen für die Cafeteria und dem Erlös vom Stand des Fördervereins mit gespendeter Kinderkleidung und Spielsachen. Dies ist ohne die fleißigen Helferinnen und Helfern aus dem Kreis der Kindergarteneltern und den Erzieherinnen nicht möglich. Allen Helferinnen und Helfern deshalb an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Im aktuellen Kindergartenjahr hat sich der Förderverein bei der Erstellung einer Lieder-CD, beim Trickfilmprojekt der Vorschulkinder, bei Ausflügen und den monatlichen Marktbesuchen der Kindergartengruppen finanziell engagiert. Auch das Kirchenjahr bildet ein Schwerpunkt der Unterstützung. Zu St. Martin oder St. Nikolaus und zu Weihnachten ermöglicht es der Förderverein, diese Feste besonders vorzubereiten und zu feiern.

Themenabend: „Wenn Zwei sich streiten, ärgert sich der Dritte!“

Förderverein des Heilig-Geist-Kindergartens lud zum Themenabend ein. „Wenn Zwei sich streiten, ärgert sich der Dritte!“

Ende März hat der Förderverein Kath. Heilig-Geist Kindergarten e.V. zu einer Vortragsveranstaltung über das Thema Kinderkonflikte eingeladen. Vor über 30 Besuchern konnte Frau Dr. Ariane Gernhardt (Uni Osnabrück, Nifbe, Leiterin Baby-Sprechstunde Osnabrück) in einem offenen Vortrag interessante Einblicke in die Streitkultur von Kindern geben.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Frau Karen Prigge (links), bedankt sich bei der Referentin, Frau Dr. Ariane Gernhardt.

„Die Körpersprache ist die erste Sprache aller Kinder“ – Diesen Ausgangspunkt nutzte die Referentin, um auf Gründe und Formen der Konfliktbewältigung einzugehen. Grundsätzlich gilt, je jünger das Kind, desto weniger Rückmeldungen bekommt man als Erwachsener zu den Gründen des Konflikts. Fast immer gehören bei kindlichen Konflikten Hilflosigkeit, Stress oder aber die Lautstärke zu den Gründen. Interessant ist auch das Ergebnis von Studien, dass sich Kinder dort, wo sie sich am sichersten fühlen, auch am häufigsten streiten. Auch wenn es zunächst verwirrend klingt: Besonders häufig streiten Kinder mit den besten Freunden.
Bei der Konfliktbewältigung kommt es gar nicht so sehr auf ein Gleichgewicht an, sondern vielmehr ist Einigen und Vertragen eine einseitige Angelegenheit. Einer fängt an aufzuhören ohne Frage der Schuld. Sollten Eltern aufgrund dieser Erkenntnisse nicht mehr in Konflikte eingreiffen? Dieses verneint Frau Dr. Gernhardt. Eingriffe von Eltern sind vor allem dann nötig, wenn ein Kind häufig durch aggressives Verhalten erfolgreich ist oder wenn Kinder gezielt ihre (körperliche) Überlegenheit einsetzen. Auch wenn sich ein Kind wegen großer emotionaler Erregung nicht mehr wehren kann oder aber wenn Angstzustände erzwungen werden, sind Eingriffe unbedingt ratsam. Als Faustregel gab die Referentin den Zuhörern mit auf den Weg, bei Streitigkeiten nicht Schiedsrichter zu spielen, sondern eher wie ein Moderator zu wirken, dabei aber eindeutig und vorhersehbar für die Kinder zu sein.
Dieses spannende Thema regte viele Nachfragen der Zuhörer schon während des Vortrags an und führte zu lebhaften Diskussionen. Wir werden vom Förderverein auch nächstes Kindergartenjahr wieder einen Vortrag anbieten und haben durch die rege Diskussion auch schon Themenhinweise bekommen.
(Stefan Peitz)