Archiv der Kategorie: News

Kindergartenalltag ab dem 8. März 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie wir gestern aus der Presse entnehmen durften, sollen unsere Kindertagesstätten in Niedersachsen ab dem kommenden Montag in das Szenario B wechseln. Das bedeutet, dass alle Kinder täglich wieder die Einrichtungen besuchen dürfen mit der Einschränkung, dass die Betreuung innerhalb der jeweiligen Gruppe stattfindet und es keine Mischung geben darf.

Den nötigen Erlass und der für uns ebenfalls wichtige Trägerbrief der Stadt Osnabrück und unserer Abteilung Kirchengemeinden vom Bistum erwarten wir an diesem Wochenende. Wir gehen davon aus, dass sich die Informationen aus den Pressemitteilungen mit denen der zu erwartenden Erlasse decken.

Deshalb schon heute die Information, dass Sie alle Ihre Kinder ab Montag wieder in die jeweilige Kita bringen können.

Wir bitten aber um folgendes: Bitte schauen Sie am Sonntagabend einmal auf die Homepage unserer Pfarrei, ob es an diesem Vorgehen Änderungen gibt. Diese würden wir dort veröffentlichen, falls es in den Erlassen Änderungen gegenüber den Pressemitteilungen gibt.

Dieses Szenario B kann so lange Bestand haben, wie die regionale Sieben-Tage-Inzidenz unter dem Wert 100 liegt. Wenn der Inzidenzwert wieder über 100 steigt, müssen wir die Einrichtungen wieder schließen und ins Szenario C wechseln (Notbetreuung). Wir haben noch keine Informationen darüber, wie mit der Vergabe der Notbetreuungsplätze in diesem Fall verfahren wird.

Wir hoffen, dass wir in Osnabrück unter diesem Wert 100 bleiben und wir es gemeinsam schaffen, dass unsere Kitas ab Montag in diesem Öffnungsmodus bleiben können.

Bei Änderungen etc. werden Sie rechtzeitig informiert. Zusätzlich werden Sie aktuelle Informationen wie z.B. den Tagesinzidenzwert an den Eingängen unserer Kitas finden.

Bleiben Sie gesund und herzliche Grüße
Dirk Schnieber

Maßnahmen in Kita und Schule bleiben im Februar bestehen

Im Februar gilt vorerst weiter:

Kindertageseinrichtungen bieten weiterhin eine Notbetreuung in der Regel bis zur Hälfte der üblichen Gruppengrößen an (Krippe bis 8 Kinder, Kindergarten bis 13 Kinder, Hort bis 10 Kinder), sind im Grundsatz aber geschlossen. Tagespflegepersonen können aufgrund der Kleinstgruppen von maximal 5 zeitgleich betreuten fremden Kindern weiterhin im üblichen Rahmen Betreuung anbieten. Für Großtagespflegestellen gelten analoge Regelungen wie für die Kindertageseinrichtungen.

Dies ist nur ein Auszug aus der Presseinformation vom 10.02.2021. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/massnahmen-in-kita-und-schule-bleiben-im-februar-bestehen-197120.html

Voraussetzungen für eine Notbetreuung –
Informationen und Formular

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
heute Vormittag erreichten uns nun Informationen der Abteilung Kirchengemeinden/Referat Kindertagesstätten. Diese beziehen sich nun auf den Entwurf der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen, die zum kommenden Montag, (11.01.2021) Gültigkeit haben soll.
Wir werden uns nun an dieser Entwurfsgrundlage orientieren und geben daher folgende Informationen bezüglich des Vorgehens ab dem 11.01.2021 an Sie weiter:

Stellenangebot

Für unsere Kindertagesstätte Heilig Geist suchen wir für zu sofort
eine sozialpädagogische Fachkraft / Erzieher m/w/d

  • mit 20,5 Wochenstunden für unsere Krippengruppe /Ganztagsgruppe.
    Die Stelle ist aufgrund von Elternzeit zunächst befristet.
    Für unser Team suchen wir motivierte, freundliche und engagierte Mitarbeiter.

Wir bieten:

  • Eine Vergütung nach Arbeitsvertragsordnung für Mitarbeiter im kirchlichen Dienst (AVO – in Anlehnung an TVÖD)
  • eine betriebliche Altersversorgung KZVK
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine aussagekräftige Bewerbung an die
Kindertagesstätte Heilig Geist
Lerchenstr. 95
49088 Osnabrück
z.H. Frau Lemme
Telefon: 0541/5805060
E-Mail: heilig-geist-kindergarten@christus-koenig-os.de

Interimsempfehlungen des NLGA zum Vorgehen beim Auftreten von banalen respiratorischen Erkrankungen in Kindergemeinschaftseinrichtungen

Interimsempfehlungen

Auch in der Coronavirus-Pandemie gilt die allgemein gültige Regel, dass Kinder, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, unabhängig von der Ursache, nicht in die Betreuung gegeben werden sollten.
Die nachfolgenden Empfehlungen gelten für die aktuelle Situation in Niedersachsen, die von sehr niedrigen Covid-19 Fallzahlen geprägt ist, so dass die 7-Tage-Inzidenzen bei kleiner gleich 35 Fälle / 100.000 Einwohner liegen. Anpassungen der Empfehlungen an die sich ggf. ändernde Situation werden vorgenommen.

– Für Kinder, die einen banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens bzw. ohne deutlichen Krankheitswert haben (z.B. nur Schnupfen, leichter Husten) oder die eine anamnestisch bekannte Symptomatik (z.B. Heuschnupfen, Pollenallergie) aufweisen, ist ein Ausschluss von der Betreuung nicht erforderlich.
– Wenn bei niedrigen Covid-19 Fallzahlen bzw. bei einer niedrigen Anzahl von Neuerkrankungen in der Bevölkerung keine weiteren Anhaltspunkte auf eine SARS-CoV-2 Exposition vorliegen (z.B. kein wissentlicher Kontakt zu einem bestätigten Fall oder keine Covid-19 Erkrankung bei den Erwachsenen in der Familie), soll – wie sonst auch – bei Infekten mit einem ausgeprägteren Krankheitswert (z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) die Genesung abgewartet werden (siehe auch nachfolgenden Punkt). Nach 48 Stunden Symptomfreiheit (i.S. einer deutlichen und nachhaltigen Besserung der Ausgangssymptomatik) kann die Einrichtung ohne weitere Auflagen (d.h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden.
– Kinder mit schwererer Symptomatik (z.B. Fieber (ab 38,5°C) oder akuter, unerwartet aufgetretener Infekt (insb. der Atemwege) mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder anhaltender starker Husten, der anamnestisch sonst nicht erklärbar ist) sollten ärztlich vorgestellt werden. Die Ärztin/ der Arzt wird dann entscheiden, ob ggf. auch eine Testung auf SARS-CoV-2 durchgeführt werden soll und welche Aspekte für die Wiederzulassung zur Kinderbetreuung zu beachten sind.
Es wird hier auch an die Eigenverantwortlichkeit der Eltern und deren Sorgfaltspflicht sowie an die Expertise der Erziehenden appelliert, im Interesse der Kinder und der Einrichtung zu handeln.

Dies ist nur ein Auszug. Bitte laden Sie das angehängte PDF herunter!

Der “EULENCLUB” startet

Liebe Familien,

über die Notbetreuung hinaus, starten wir ab dem 25. Mai 2020 mit unserem „EULENCLUB“. Mitglieder dieses Clubs sind alle Vorschulkinder unserer Einrichtung.

Das Team der KiTa hat sich viele Gedanken über eine Fortführung der Förderung unserer Vorschulkinder gemacht. Uns ist es ein Anliegen, trotz der aktuellen Umstände, die Kinder weiter auf ihrem Weg in die Schule zu begleiten.

Alle Mitglieder des „EULENCLUBS“ erhalten einen Ordner, in dem sich Ideen und Aufgaben für jeweils 1 Woche befinden.

Die Clubmitglieder, die nicht in der Notbetreuung sind, laden wir jeden Dienstag in der Zeit von 15:00 – 17:30 Uhr zu uns in die Kita ein (Beginn ist der 09.06.20). An diesen Nachmittagen werden wir in Stuhlkreisen verschiedene Inhalte vermitteln und die Kinder dürfen endlich wieder mit ihren Freunden spielen. Der Fokus soll in dieser Zeit auf dem sozialen Miteinander liegen.

Wir freuen uns auf unser Wiedersehen!