Archiv der Kategorie: News

Beitragserhöhung in Kindertagesstätten in der Stadt Osnabrück ab 1. August 2021

Sehr geehrte Familien der Kindertagesstätte Heilig Geist,

der Rat der Stadt Osnabrück hat in seiner Sitzung am 01.06.2021 eine Anhebung der Beiträge für die Betreuung in einer städtischen Kindertagesstätte ab 01.08.2021 beschlossen. 

Ab dem 01.08.2021 erhöht sich das Entgelt für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren auf 1,38€ je Stunde, für Schulkinder auf 1,25€ je Stunde.

Für die regelmäßige Betreuung, die über die Betreuungszeit von 8 Stunden hinausgeht erhöht sich das Entgelt für Kinder im Alter „0 bis unter 3 Jahre“ je angefangene halbe Stunde auf 1,38 €, je volle Stunde somit 2,76 €, für Kinder im Alter „3 Jahre bis Einschulung“ je angefangene halbe Stunde auf 1,25 €, je volle Stunde somit auf 2,50 €

Besuchen gleichzeitig mehrere Kinder einer/eines Sorgeberechtigten eine Kindertagesstätte oder werden in der Kindertagespflege betreut, so ist das jüngste Kind voll entgeltpflichtig. Für das nachfolgend ältere Kind ist das hälftige Entgelt zu zahlen, alle weiteren Kinder sind vom Entgelt nach § 8 Abs. 1 und 2 bzw. vom Kostenbeitrag für die Tagespflege nach § 90 Abs. 1 Sozialgesetzbuch Achter Teil befreit. Sofern jedoch für ein entgeltpflichtiges Kind nach Satz 1 oder 2 eine Befreiung vom Entgelt nach anderen Rechtsvorschriften besteht, sind die Entgelte nach § 8 Abs. 1 und 2 für das jeweils nachfolgende ältere Kind/die jeweils nachfolgenden älteren Kinder zu entrichten. Diese Regelung gilt einrichtungs- und angebotsübergreifend.

Der Beitrag für die Mittagsverpflegung verbleibt für alle Altersgruppen unverändert bei 50,00 € je Monat.

Familien, die soziale Leistungen erhalten, haben die Möglichkeit, die komplette Übernahme des Verpflegungsbeitrages aus Mitteln der Bildung und Teilhabe zu beantragen. Hierzu wenden Sie sich an den Fachbereich Integration, Soziales und Bürgerengagement, Bildung und Teilhabe, Natruper-Tor-Wall 5, Stadthaus 2, 49076 Osnabrück.

Darüber hinaus haben diese Familien auch die Möglichkeit, die ganze oder teilweise Übernahme des Betreuungsbeitrages zu beantragen. Dazu wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Kinder, Jugendliche und Familien, Serviceteam Kinder und Jugend, Stadthaus 1, Natruper-Tor-Wall 2, 49076 Osnabrück.

Falls Sie weitere Fragen haben wenden sie sich bitte an die zuständige Mitarbeiterin Ihrer Kindertagesstätte

Mit freundlichen Grüßen
Lemme

Öffnungen von Kitas und Schulen zum 10. Mai

Liebe Eltern,

es folgt ein Auszug aus der Veröffentlichung des Kultusministers Grant Hendrik Tonne von Dienstag, dem 4. Mai 2021.
Wir warten auf die Allgemeinverfügung der Stadt Osnabrück und gehen davon aus, dass anders als geplant, ab Montag alle Kinder wieder in die Kita kommen können.
Anderenfalls werden wir die geplante Notbetreuung an alle Familien bekannt geben.

Anja Lemme

Öffnungen von Kitas und Schulen zum 10. Mai

KULTUSMINISTER TONNE: „ANGEBOTE AUF BILDUNG UND BETREUUNG FÜR ALLE KINDER UND JUGENDLICHEN NOTWENDIG UND VERTRETBAR“

Ab kommenden Montag, dem 10. Mai 2021, wird in Niedersachsen wieder deutlich mehr Kinderbetreuung und Präsenzunterricht stattfinden.

Die Bereiche Kita und Schule werden bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 offengehalten, wie Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne am (heutigen) Dienstag mitgeteilt hat.

Die Kindertageseinrichtungen in Regionen unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 wechseln ab Montag, dem 10. Mai 2021, in den eingeschränkten Regelbetrieb („Kita-Szenario B“). Damit können alle Kinder, die in der jeweiligen Einrichtung einen Betreuungsplatz haben, wieder zurück in Krippe, Kindergarten oder Hort. Es gelten Hygienevorschriften und feste Raumaufteilungen, gruppenübergreifende Angebote können nicht stattfinden

Öffnungs- und Schließungsszenarien

Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165, dann können Kindertageseinrichtungen und Schulen ins Szenario B wechseln.

Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165, dann müssen Kindertageseinrichtungen und Schulen ins Szenario C wechseln.

Die Kommunen können schärfere Maßnahmen verhängen. Änderungen im Bereich Kita/Schule sind grundsätzlich per Allgemeinverfügung zu kommunizieren und umzusetzen.

Osterbrief 2021

Liebe Familien unsere Einrichtung!

Die heilige Woche mit den Tagen Gründonnerstag, Karfreitag und dem Osterfest hat begonnen. Die Kinder, die jetzt in die Notbetreuung gehen, erfahren hier in der Einrichtung vom Tod und der Auferstehung Jesu Christi. Die anderen verfolgen vielleicht schon seit Wochen die Geschichten an unseren „ Kommt, wir treffen Jesus“- Fenstern, auf der Seite des Pfarrbüros.

Am Gründonnerstag schließen wir die Einrichtung bis zum Dienstag nach Ostern.
Ab Mittwoch, dem 7. April 2021 geht es im Notbetreuungsmodus weiter. Das bedeutet, dass alle Kinder, die jetzt einen Notbetreuungsplatz haben, ihn auch behalten.
Diese Entscheidung resultiert aus der Verordnung des Landes Niedersachen. Sollte es Neuerungen geben, die eine Veränderung erfordern, werde ich Sie umgehend informieren.

Ich wünsche allen Familien, auch im Namen aller Mitarbeitenden, gesegneten Ostertage und freue mich auf ein Wiedersehen!

Anja Lemme

Grundlagen der Notbetreuung für unsere Kindertagesstätten der Pfarrei Christus König

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

mein Schreiben vom 10. März 2021 ist mit einer Beschwerde über die inhaltliche Ausgestaltung unserer Notbetreuung von Eltern an Herrn Luttmer (Fachbereich Kinder Jugendliche und Familien) von der Stadt Osnabrück weitergeleitet worden.

Herr Luttmer hat sich daraufhin bei Frau Vornhülz (Abteilung Kirchengemeinden – Referat Kindertagesstätten) gemeldet und mitgeteilt, dass wir mit diesen Grundlagen gegen bestehende Verordnungen verstoßen würden und wir dieses Verfahren nicht anwenden dürfen. Diese Vorgabe muss ich mit Bedauern zur Kenntnis nehmen.

Im Klartext heißt dies: Die in enger Abstimmung mit allen drei Kindertagesstätten getroffene Regelung vom 10. März 2021 ist hinfällig und kann nicht angewendet werden.

Jetzt folgt die berechtigte Frage: Was folgt?

Am Freitag, 12. März 2021, wollen wir am Vormittag in einem Zoom-Meeting mit Frau Vornhülz, Frau Konermann-Frie von der Caritas Fachberatung, Herrn Schmiegelt von der Zentralrendantur und allen Trägervertretern der katholischen Kindertagesstätten der Stadt Osnabrück über Fragen der Notbetreuung, Schnelltestungen und Impfungen beraten.

Da wir mit dem heutigen Tag bereits einen Wert von 99,2 zu verzeichnen haben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass wir unsere Einrichtungen wieder schließen müssen und in den Notbetreuungsstatus wechseln.

Auf jeden Fall ist eine neue Beantragung nötig. Diese können Sie ab sofort schriftlich bei den jeweiligen Kita-Leitungen bis Freitagmittag, 12. März 2021, 11:00 Uhr einreichen.

Am Wochenende wird über die Anträge entschieden und am Sonntag werden die Eltern per Mail informiert.

Ich bedauere es sehr, dass sich die aktuelle Situation so entwickelt hat. Hoffen wir, dass der Wert an diesem Wochenende die 100 nicht erreicht und wir am Montag so wie in dieser Woche öffnen können und alle Kinder Anteil haben dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Dirk Schnieber

Kindergartenalltag ab dem 8. März 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie wir gestern aus der Presse entnehmen durften, sollen unsere Kindertagesstätten in Niedersachsen ab dem kommenden Montag in das Szenario B wechseln. Das bedeutet, dass alle Kinder täglich wieder die Einrichtungen besuchen dürfen mit der Einschränkung, dass die Betreuung innerhalb der jeweiligen Gruppe stattfindet und es keine Mischung geben darf.

Den nötigen Erlass und der für uns ebenfalls wichtige Trägerbrief der Stadt Osnabrück und unserer Abteilung Kirchengemeinden vom Bistum erwarten wir an diesem Wochenende. Wir gehen davon aus, dass sich die Informationen aus den Pressemitteilungen mit denen der zu erwartenden Erlasse decken.

Deshalb schon heute die Information, dass Sie alle Ihre Kinder ab Montag wieder in die jeweilige Kita bringen können.

Wir bitten aber um folgendes: Bitte schauen Sie am Sonntagabend einmal auf die Homepage unserer Pfarrei, ob es an diesem Vorgehen Änderungen gibt. Diese würden wir dort veröffentlichen, falls es in den Erlassen Änderungen gegenüber den Pressemitteilungen gibt.

Dieses Szenario B kann so lange Bestand haben, wie die regionale Sieben-Tage-Inzidenz unter dem Wert 100 liegt. Wenn der Inzidenzwert wieder über 100 steigt, müssen wir die Einrichtungen wieder schließen und ins Szenario C wechseln (Notbetreuung). Wir haben noch keine Informationen darüber, wie mit der Vergabe der Notbetreuungsplätze in diesem Fall verfahren wird.

Wir hoffen, dass wir in Osnabrück unter diesem Wert 100 bleiben und wir es gemeinsam schaffen, dass unsere Kitas ab Montag in diesem Öffnungsmodus bleiben können.

Bei Änderungen etc. werden Sie rechtzeitig informiert. Zusätzlich werden Sie aktuelle Informationen wie z.B. den Tagesinzidenzwert an den Eingängen unserer Kitas finden.

Bleiben Sie gesund und herzliche Grüße
Dirk Schnieber

Maßnahmen in Kita und Schule bleiben im Februar bestehen

Im Februar gilt vorerst weiter:

Kindertageseinrichtungen bieten weiterhin eine Notbetreuung in der Regel bis zur Hälfte der üblichen Gruppengrößen an (Krippe bis 8 Kinder, Kindergarten bis 13 Kinder, Hort bis 10 Kinder), sind im Grundsatz aber geschlossen. Tagespflegepersonen können aufgrund der Kleinstgruppen von maximal 5 zeitgleich betreuten fremden Kindern weiterhin im üblichen Rahmen Betreuung anbieten. Für Großtagespflegestellen gelten analoge Regelungen wie für die Kindertageseinrichtungen.

Dies ist nur ein Auszug aus der Presseinformation vom 10.02.2021. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/massnahmen-in-kita-und-schule-bleiben-im-februar-bestehen-197120.html

Voraussetzungen für eine Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
heute Vormittag erreichten uns nun Informationen der Abteilung Kirchengemeinden/Referat Kindertagesstätten. Diese beziehen sich nun auf den Entwurf der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen, die zum kommenden Montag, (11.01.2021) Gültigkeit haben soll.
Wir werden uns nun an dieser Entwurfsgrundlage orientieren und geben daher folgende Informationen bezüglich des Vorgehens ab dem 11.01.2021 an Sie weiter:

Stellenangebot

Für unsere Kindertagesstätte Heilig Geist suchen wir für zu sofort
eine sozialpädagogische Fachkraft / Erzieher m/w/d

  • mit 20,5 Wochenstunden für unsere Krippengruppe /Ganztagsgruppe.
    Die Stelle ist aufgrund von Elternzeit zunächst befristet.
    Für unser Team suchen wir motivierte, freundliche und engagierte Mitarbeiter.

Wir bieten:

  • Eine Vergütung nach Arbeitsvertragsordnung für Mitarbeiter im kirchlichen Dienst (AVO – in Anlehnung an TVÖD)
  • eine betriebliche Altersversorgung KZVK
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine aussagekräftige Bewerbung an die
Kindertagesstätte Heilig Geist
Lerchenstr. 95
49088 Osnabrück
z.H. Frau Lemme
Telefon: 0541/5805060
E-Mail: heilig-geist-kindergarten@christus-koenig-os.de